You see the trouble with me I've got a head full of fuck...
Startseite Me and my monkey
Du bist, was du isst.... In the kitchen My weight...
DESIGN HOST
Gästebuch
Fly

Schwer ist es. Schwer sich selbst so zu beschreiben, wie man wirklich ist; knallhart und ohne Schnörkel und Schein.
Oft belüge ich mich nämlich selbst, weil das Lügen längst zu einer Gewohnheit geworden ist. So ist es ja auch viel einfacher. Ich reden anderen Tag für Tag ein, dass alles ok ist, dass es mir gut geht und es gibt Zeiten, da glaube ich meinem eigenen Schauspiel fast selbst.
Ich mag zwar Lächeln und immer einen Witz auf Lager haben....innerlich jedoch sieht es anders aus. Ein Kopf gefüllt mit ungeordneten Gedanken, Empfindungen, die auf mich einströmen, Erinnerungen, die mich nicht loslassen und eine Mauer, die immer höher wird.
Normal war ich wohl noch nie....schon immer hatte ich eine ungeheure Sozialphobie und Angst vor zuviel Nähe; es gelingt mir jedoch dies alles noch so zu überspielen, dass es nicht total krankhaft wirkt. Ich habe viele Bekannte, jedoch nur sehr wenige Freunde...und auch die wissen nur sehr wenig von mir...die Glaswand zwischen uns verschwndet nie. Selbst meine Familie hat keinen blassen Schimmer von meinem Inneren...das hat meine Mutter den Tag sogar zugegeben, dass es kaum einen Menschen in ihrem näheren Umfeld gibt, den sie so wenig kennt, wie mich, ihre eigene Tochter.

Manchmal platzt mein Kopf beinahe vor lauter Gedanken. Ich muss alles genau durchdenken, analysiere jedes noch so kleine Wort, jeden noch so unbedeutenden Blick und kann die Kleinigkeiten einfach nicht abschütteln.
Weil ich mir viel zuviel Gedanken über die Kleinigkeiten mache, fehlt es mir oft am Konzept und an Orientierung....ich bin chaotisch und  oft einfach nur zu müde, um mein inneres und auch äußeres Chaos zu bekämpfen.

Noch nie hatte ich ein normales Essverhalten: Es ist ein ständiges Hin und Her zwischen Fressen und Hungern. Zu dieser Problematik werde ich aber später mehr sagen....ich denke, dies bedarf einer eigenen Seite.

Mit diesem Blog will ich endlich einen gewissen Rahmen, eine Orientierungsmöglichkeit für mich selbst schaffen. Ich will keine Tage mehr sinnlos und voller Lethargie verstreichen lassen und mich am Ende der Woche fragen müssen, was ich denn getan bzw. wieder nicht getan hab! Ich will endlich wieder mein Essverhalten straffer organisieren...lieber esse ich zuwenig, als wie momentan wieder zuviel. Ich will endlich mein Studium wieder positiver sehen und alles ehrgeiziger und geordneter angehen. Ich will endlich mein Leben verändern und zumindest etwas glücklich sein....

Alter: 33
 

Ich mag diese...

Mehr über mich...



Werbung


Gratis bloggen bei
myblog.de